Tag der Organspende 2014

Erschienen am 10. Juni 2014 in „Straubinger Tagblatt“ und „Allgemeine Laberzeitung“ zum bundesweiten „Tag der Organspende“

 

Vertrauen in die Organspende zurückgewinnen Informationsveranstaltung „Tag der Organspende“

 

In einer beispielhaften Aktion des Straubinger Tagblatts und des Ärztlichen Kreisverbands unter dem Motto „Richtig. Wichtig. Lebenswichtig.“ standen am 32. bundesweiten Tag der Organspende Ärzte und Betroffene am Stadtplatz Rede und Antwort. 15 Mediziner aus allen Bereichen,18 Mitglieder der „Hilfsgemeinschaft der Dialysepatienten und Transplantierten Regensburg/Straubing e.V.“,drei Herztransplantierte der Selbsthilfegruppe „Transplantationsbetroffene e.V.“,Sebastian Ingerl mit sechs Mitgliedern des Rotaract-Clubs mit ihrem Zelt und die AOK Straubing mit Claudia Knauer bemühten sich darum, verloren gegangenes Vertrauen zurückzugewinnen. Dieses Vertrauen war bei der Vergabe von Lebertransplantaten in den vier von bundesweit 37 Transplantationskliniken (Göttingen, Regensburg, München und Leipzig) verloren gegangen. „Täglich sterben sechs chronisch kranke Patienten, denen durch eine Organübertragung geholfen werden könnte“, bedauern Mediziner und Patienten. Ihre Lebensqualität und die Lebenserwartung könnten durch eine Transplantation signifikant verbessert werden. Die notwendige Aufklärung trägt zur dringend erforderlichen Transparenz bei und sollte die Grundlage sein, das Vertrauen der Bevölkerung zurückzugewinnen. Bei den meisten Gesprächen war die Unsicherheit der Todesfeststellung Hauptthema, gefolgt vom Organvergabe-Skandal. Um die 600 Kontakte und die Ausgabe von mehr als 200 Organspendeausweisen lassen die Standbetreuer hoffen, denn immerhin hatten 80 Prozent der Befragten ihre feste Meinung zur Organspende, von denen rund 50 Prozent durch die einschlägigen Zeitungsartikel der vergangenen Wochen und die andere Hälfte am Infostand ihre Informationen holten. Der Intensivmediziner und Anästhesist Dr. Wolfgang Schaaf erklärte die Diagnostik des Hirntods, die die sicherste Art der Todesfeststellung ist. Prof. Dr. Marianne Haag-Weber, die Leiterin des KfH-Nierenzentrums in Straubing, sieht in dem neu eingeführten Sechs-Augen-Prinzip die Sicherheit für Organgewinnung, -verteilung und Transplantation gewährleistet.

                                                                                                   Siegfried Bäumel

Informationsstand anlässlich des Tages der Organspende in Straubing

Tag der Organspende in Straubing

Ärzte und Transplantierte warben beim Tag der Organspende

um das Vertrauen der Bevölkerung.

 

       

Leben bewahren Organspende
Organspendeausweis

"Weiterführende Informationen zur Nierentransplantation"

Kiss-Regensburg
Besucherzaehler