UNSER TEAM

                                                                 (Fotos: sb)

Generalversammlung der „Hilfsgemeinschaft“ mit Neuwahlen

Ehrung verdienter Mitglieder – Neue Vorstandschaft

Regensburg/Irl.  Am vergangenen Wochenende kam eine große Zahl von Mitgliedern der  „Hilfsgemeinschaft der Dialysepatienten und Transplantierten Regensburg/Straubing e.V.“ aus ganz Ostbayern in das Hotel Richard Held in Irl, galt es doch, die Tätigkeitsberichte des Vorsitzenden und der Schatzmeisterin über die drei letzten Jahre entgegenzunehmen. Außerdem wurden turnusgemäß die alle drei Jahre  fälligen Neuwahlen durchgeführt.

Erster Vorsitzender Siegfried Bäumel, Mallersdorf, der dieses verantwortungsvolle Amt bereits 40 Jahre innehat, zeigte nach seiner Begrüßung in einer aufschlussreichen und sehr abwechslungsreichen Power-Point-Präsentation die zahlreichen Aktivitäten der vergangenen drei Jahre auf. Bilder von Infoveranstaltungen über Organspende, von Podiumsdiskussionen, Fahrten und Ereignissen  gesellschaftlicher Art aus den Jahren 2015, 2016 und 2017 gaben Einblick in das reichhaltige Programm der Selbsthilfegruppe, in der sich Menschen mit gleichem Schicksal wiederfinden und Gemeinschaft erleben können.-                                             Auch der Kassenbericht der Schatzmeisterin Sieglinde Beck, Essing, die dieses Amt bereits 18 Jahre äußerst gewissenhaft ausübt, zeigte einen positiven Stand. Dank  mehrerer privater Spenden und jährlichen Zuschüssen von Sekon, dem „runden Tisch“ der Krankenkassen, konnte alljährlich Patienten und Partnern ein umfangreiches Programm angeboten werden. Auch der Stiftungsvorstand der „Stiftung für Nierenkranke“  Bäumel und Broichgans  unterstützten die Nierenpatienten in ihren gemeinsamen Unternehmungen. Nach einer kurzen Diskussion wurde der gesamten Vorstandschaft Entlastung erteilt, sodass der Weg für die Neuwahlen frei war.

Dank an alle engagierten Mitglieder 

Der Vorsitzende bedankte sich zunächst bei allen ehrenamtlich Tätigen mit einem kleinen Präsent. Mitpatienten, die sich der verwitweten Partner annehmen und zu gemeinsamen Treffen  einladen, die Gruppen, welche die Infostände im Donaueinkaufszentrum in Regensburg, am Stadtplatz in Straubing  und in Kelheim beispielsweise am „Tag der Organspende“ betreuen, wurden bedankt;  auch die Keglergruppe, die sich allmonatlich in  Straubing und Gemeinschaft im Spiel erlebt. –Schließlich dankte Bäumel seiner langjährigen Schatzmeisterin Sieglinde Beck, überreichte ihr eine Anstecknadel in Gold, einen Blumenstrauß und eine Ehrenurkunde und ernannte sie „ In Würdigung ihrer langjährigen Tätigkeit und ihres treuen Engagements als Schatzmeisterin der Hilfsgemeinschaft zum Ehrenmitglied“.- Seinem Stellvertreter Klaus Broichgans, Regensburg, widmete er Dankesworte für seinen unermüdlichen Einsatz für seine Mitpatienten in Politik und Gesellschaft, für seine großzügigen Spenden und für sein Engagement bei KISS, der Kontaktstelle aller Selbsthilfegruppen im Raum Regensburg und überreichte dem passionierten  Waidmann einen Mond- und Tierkalender mit einer kleinen „geistigen“ Stärkung.

Siegfried Bäumel - 40 Jahre Vorsitzender

Stellvertretender Vorsitzender, Klaus Broichgans, würdigte im Folgenden die großen Verdienste ihres Vorsitzenden, der die Selbsthilfegruppe mit 13 Mitgliedern beginnend innerhalb von 40 Jahren immerhin bis zu einer Mitgliederzahl von 376 aus ganz Ostbayern formieren konnte. Er hielt zahllose Vorträge über die Organspendeproblematik und einschlägige Referate in Schulen, Pfarreien, Gemeinden und in den verschiedensten Gremien und Ausbildungsstätten in Niederbayern und der Oberpfalz. „Du hast als zweiter Bundesvorsitzender und Leiter des Arbeitskreises Medizin und Organspende bereits 1983 den bundesweiten „Tag der Organspende“ ins Leben gerufen, der seitdem immer am 1.Samstag im Juni abgehalten wird“, lobte der Redner. Er ist außerdem Mitglied im „Bündnis Organspende Bayern“  und hat selbst die Kritiker der beiden christlichen Kirchen eines besseren belehrt, indem er in einer Audienz Papst Johannes Paul II. als Unterstützer der Organspende erlebt hat, der die Organspende als letzten konkret praktizierbaren Akt der Nächstenliebe bezeichnete. Broichgans nannte noch mehrere ehrenamtliche Tätigkeiten Bäumels wie Kommandant der Feuerwehr, 25 Jahre Vorsitzender der Verkehrswacht, um nur einige zu nennen.- „Verdientermaßen wurde dir dafür 1992  das Bundesverdienstkreuz durch Bundespräsident Richard von Weizsäcker verliehen und 2015 die Bayerische Staatsmedaille für Gesundheit und Pflege durch Staatsministerin Melanie Huml ausgehändigt.“ Schließlich bedankte er sich im Namen der Hilfsgemeinschaft auch bei  Annemarie Bäumel für ihre tatkräftige Unterstützung.  Er überreichte beiden - nach seinen anerkennenden Worten - schöne Präsente mit der Bitte, den zukünftigen Vorstand weiterhin mit Rat und Tat zu unterstützen. „Bleibt gesund und uns noch lange erhalten“, war sein und der gesamten Selbsthilfegruppe Wunsch. Bäumel wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Die anschließenden Neuwahlen verliefen reibungslos und brachten als Ergebnis ein neues Vorstandsteam mit Sr. M. Irmgard Bräundl, Kloster Mallersdorf, Brigitte Roth, Neufahrn i. NB, und Maria Hopfensperger, Pentling.- Alle Beiratsposten werden von den geehrten Ehrenamtlichen weitergeführt. Gastronom Richard Held lud abschließend zu einem feudalen Buffet ein und gleichgesinnte Schicksalsgenossen  saßen noch bei guter Laune und angenehmer Unterhaltung bei einander. 

       

Leben bewahren Organspende
Organspendeausweis

"Weiterführende Informationen zur Nierentransplantation"

Kiss-Regensburg
Besucherzaehler