Tagesfahrt am 25. April 2015

Hilfsgemeinschaft erlebt Faszination Erde in Windischeschenbach und deutsche Teilung in Mödlareuth

 

Die  große Gruppe von 50 Personen erlebte eine interessante Führung durch das GEO-Zentrum von Windischeschenbach und staunte über das tiefste Bohrloch der Welt in hartem, kristallinen Gestein in 9101m Tiefe. Viel Interessantes konnten die Besucher über Plattentektonik, Vulkanismus, Erdbeben und Kontinentale Tiefbohrung erfahren. Nach dem Mittagessen steuerte die Reisegruppe das Dorf Mödlareuth im Frankenwald an, das wie sein großer Bruder Berlin zum Symbol der deutschen Teilung wurde. Eine beeindruckende Führung durch den geschichtsträchtigen Ort und ein Besuch im deutsch-deutschen Museum gaben Einblick in das Leben in diesem Sperrgebiet vom Ende des 2. Weltkriegs an bis 1989.

 

       

Leben bewahren Organspende
Organspendeausweis

"Weiterführende Informationen zur Nierentransplantation"

Kiss-Regensburg
Besucherzaehler